OBS Arbeitshefte

Logistik- und Entwicklungsdienstleister in der deutschen Automobilindustrie

Logistik- und Entwicklungsdienstleister in der deutschen Automobilindustrie

neue Herausforderungen für die Gestaltung der Arbeitsbeziehungen

Autor/en: Heinz-Rudolf Meißner
Veröffentlichungsdatum: 02.08.2013

Das Arbeitspapier 9 liefert einen Überblick über Outsourcing-Prozesse in den Bereichen Logistik- und Entwicklungsdienstleitungen in der deutschen Automobilindustrie und skizziert Auswirkungen auf die Arbeitsbeziehungen.

Die fortwährende Auslagerung von Fertigungs- und Dienstleistungsarbeiten an unabhängige Dritte (das sogenannte „Outsourcing“) steht nach wie vor auf der Agenda der Automobilhersteller. Während die Fertigungsarbeiten in großen Teilen von den Automobilherstellern (den sogenannten OEM oder „original equipment manufacturer“) nicht mehr selbst getätigt, sondern von den Zulieferern übernommen werden, geht es bei Dienstleistungen um spezifische Bereiche der Wertschöpfungskette, die bislang nicht im Fokus des Forschungsinteresses standen: Logistik-, Sortier-, Kommissioniertätigkeiten auf der einen Seite und ingenieurtechnische Tätigkeiten auf der anderen Seite. Wie sich die Ausgliederungsprozesse in diesen Bereichen gestalten und welche Auswirkungen dies auf die Arbeitsbeziehungen hat, wird in dem vorliegenden Arbeitspapier untersucht.

Chancen der Photovoltaik-Industrie in Deutschland

Das Arbeitspapier 10 liefert einen Überblick über Hintergründe der Krise der Photovoltaikindustrie in Deutschland und...
Chancen der Photovoltaik-Industrie in Deutschland
Wirtschaftsförderung und Gute Arbeit

Wirtschaftsförderung und Gute Arbeit

Das OBS-Arbeitspapier 8 untersucht, wie die öffentlichen Mittel im Rahmen der Wirtschaftsförderung an Vorgaben geknüpft...