Journalist oder Animateur

Ein Beruf im Umbruch. Thesen, Analysen und Materialien zur Journalismusdebatte

Erschienen am 26. April 2016
Autoren: Hans-Jürgen Arlt, Wolfgang Storz

Im Arbeitspapier "Journalist oder Animateur – ein Beruf im Umbruch" wird nicht nur die laufende Journalismusdebatte gesichtet und sortiert, es wird auch versucht, Kernmerkmale des Journalismus zu identifizieren, die ihn unterscheidbar machen von anderen aktuellen Gattungen öffentlicher Kommunikation. Trotz zunehmender Überschneidungen sind die Unterschiede zu Werbung, PR und Unterhaltung deutlich identifizierbar.

Die Autoren gehen davon aus, dass Journalisten und journalistische Medien auch deshalb an Glaubwürdigkeit verloren und an Vertrauen eingebüßt haben, weil sich zunehmend aktuelle Veröffentlichungen fälschlicherweise als Journalismus ausgeben. Weil sich ein Geschäftsmodell etabliere, das sich zwar journalistisch nenne, dessen Veröffentlichungen jedoch in der Hauptsache auf den Aufmerksamkeitswert ausgerichtet seien und nicht auf den Informationswert, verlöre auch der Beruf Journalist an Reputation.

Arbeitspapier 22 online lesen

Carta-Dossier zum Arbeitspapier

Der Autorenblog Carta für digitale Öffentlichkeit, Politik und Ökonomie hat zum Thema "Journalismus – Aufklärung oder Animationsarbeit?" ein Dossier erstellt: www.carta.info/dossiers/journalismus/ 

Zum Thema  Carta-Dossier zum Arbeitspapier
Foto: Aramil Liadon (CC BY 2.0)

Die Autoren