Information oder Unterhaltung?

Eine Programmanalyse von WDR und MDR

OBS-Arbeitspapier 17
Erschienen am 27. Juli 2015
Autoren: Joachim Trebbe, Anne Beier, Matthias Wagner

Mit einer Analyse der Programme des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) und des Westdeutschen Rundfunks (WDR) knüpft Professor Joachim Trebbe an seine 2013 zusammen mit der Otto Brenner Stiftung veröffentlichte Studie "Zwischen Boulevard und Ratgeber-TV" an, in der er den Südwestrundfunk (SWR) und den Norddeutschen Rundfunk (NDR) unter die Lupe genommen hatte. Die Studie leistet einen wichtigen Beitrag zur Schließung der Forschungslücke im Bereich der öffentlich-rechtlichen dritten Programme.

Die Studie bestätigt wesentliche Ergebnisse der Vorgängerstudie, die eine Boulevardisierung der dritten Programme festgestellt hatte. So nehmen Human-Touch-Themen mittlerweile einen ähnlich großen Raum ein wie bei der privaten Konkurrenz. Gleichzeitig liegt der Informationsanteil deutlich unter den von den Sendern kolportierten Werten.

Informationen zur Studie

Arbeitspapier 17 online lesen

Die OBS-Reihe der Programmanalysen der "Dritten"

Zum Thema
Zum Thema
Zum Thema

Die Autoren

Zum Thema

Matthias Wagner arbeitet als Projektleiter bei der GöfaK Medienforschung GmbH und führt dort Studien durch, in denen medienpraktische und medienpolitische Problemstellungen mit sozialwissenschaftlichen Konzepten und Forschungsmethoden analysiert werden.