Im vereinten Deutschland geboren – in den Einstellungen gespalten?

OBS-Studie zur ersten Nachwendegeneration

Erschienen am 25. Februar 2019
Autoren: Rainer Faus, Simon Storks

Der Fall der Berliner Mauer und somit der „Startschuss“ zur Wiedervereinigung jährt sich 2019 zum 30. Mal. Wie aber sieht es heute mit der Einheit bei denjenigen aus, die die Teilung Deutschlands und „die Mauer“ gar nicht mehr selbst erlebt haben? Ist diese „Nachwende“-Generation der nach 1989 Geborenen in ihrer Haltung zur Politik, Gesellschaft und Wirtschaft tatsächlich vereint - oder immer noch gespalten?

Mit diesen Fragen beschäftigt sich das vorliegende OBS-Arbeitsheft 96, dass ein Forscherteam um Rainer Faus vom Beratungsinstitut Pollytix erstellt hat. Die Ergebnisse der repräsentativen Erhebung zeigen eindeutig: Die Mauer in den Köpfen existiert noch, auch wenn sie bröckelt. Differenzen bestehen in der Wahrnehmung der wirtschaftlichen Situation, aber auch hinsichtlich der Einstellungen zu Politik und Gesellschaft.

Informationen zum Arbeitsheft

  • OBS-Pressemitteilung vom 25.02.2019: "OBS legt erste Studie zur 'Nachwendegeneration' vor" [PDF] [OBS-Presseportal]
  • Hinweis: Nach Drucklegung ist aufgefallen, dass in der Abbildung 39 "Weltoffenheit vs. Tradition nach Parteipräferenz" auf Seite 64 bei der Legende die Farben vertauscht wurden. Dies ist in der Online-PDF korrigiert.

"Im vereinten Deutschland geboren – in den Einstellungen gespalten?" online lesen

Die Autoren

Rainer Faus

Zum Thema  Rainer Faus

Rainer Faus ist Diplom-Sozialwissenschaftler, Autor sowie Gründer und Geschäftsführer der Berliner Forschungs-
und Beratungsagentur pollytix strategic research gmbh.

Simon Storks

Zum Thema  Simon Storks

Simon Storks ist Soziologe M.A. und spezialisiert auf politische Partizipationsforschung sowie Methoden der empirischen Sozialforschung.