Otto Brenner Stiftung

Protestforschung am Limit: Eine soziologische Annäherung an Pegida

57 Sozialwissenschaftler und Helfer aus Berlin und Chemnitz um den Protestforscher Dieter Rucht (WZB) haben am 12. Januar 2015 die Pegida-Demonstration in Dresden beobachtet und die Demonstrierenden zur Teilnahme an einer Online-Befragung eingeladen. Erste Analysen der qualitativen und quantitativen Daten wurden am 19. Januar auf einer Pressekonferenz im Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) vorgestellt.

Protestforschung am Limit: Eine soziologische Annäherung an Pegida

Weitere Informationen und Einschätzungen

"Wirr ist das Volk"

Kurz-Dokumentation der Pegida und Anti-Pegida-Proteste

Martin Keßler dokumentiert in diesem Kurzfilm exemplarische zwei PEGIDA- und Anti-PEGIDA-Demonstrationen in Dresden und Frankfurt. Der Film ist im Rahmen des Projekts neueWUT entstanden, mit dem Keßler seit zehn Jahren soziale Proteste in Deutschland dokumentiert.

Veranstaltungen und Diverses

"10 Jahre neueWUT"

Ausschnitte aus Dokumentarfilmen und unveröffentlichtes Material zu "Wut-entfachenden "Fragen der letzten 10 Jahre, wie bspw. der Wut über Hartz IV, die Wirtschafts – und Finanzkrise, die fortschreitende Zerstörung des Planeten oder was Blockupy mit Pegida zu tun hat?

Am 12. Mai 2015 um 19.30 Uhr im Naxos - Kino, Waldschmidtstraße 19, Frankfurt a. M. diskutierten u. a. Filmemacher Martin Keßler, Prof. Dr. Peter Grottian (attac),  Martin Weiss ( 2.Vors. IGM FFM), Mike Josef (SPD - Vors. FFM), Harald Rein (Frankfurter Arbeitslosenzentrum), Prof. Dr. Hans See (Business Crime Control), Dr. Ulrich Wilken (MdL DIE LINKE) über die alte und die neue WUT und unter welchen Bedingungen man heute noch politischen Dokumentarfilm machen kann.

Weitere Informationen unter: www.neuewut.de und www.naxos-kino.org