OBS Arbeitshefte

In Brüssel angekommen?

In Brüssel angekommen?

Die gewerkschaftliche Interessenvertretung der neuen Mitgliedsländer auf der EU-Ebene

Autor/en: Heiko Pleines
Veröffentlichungsdatum: 09.05.2008
Bestellen
Leider ist die Printversion der Studie vergriffen! Sie steht aber weiterhin als Download zur Verfügung!

Mit finanzieller Unterstützung der Otto Brenner Stiftung hat die Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen im Jahr 2007 das Forschungsprojekt „In Brüssel angekommen? Die gewerkschaftliche Interessenvertretung der neuen Mitgliedsländer auf der EU-Ebene“ durchgeführt. Am Forschungsprojekt waren neben der Forschungsstelle Osteuropa (Heiko Pleines, Julia Kusznir, Jan Brüning) das Institut für Soziologie der Slowakischen Akademie der Wissenschaften (Monika Čambáliková), das Koszalin Institute of Comparative European Studies (Joanna Einbock, Aleksandra Lis), das Institut für Soziologie der Tschechischen Akademie der Wissenschaften (Zdenka Mansfeldová) sowie Brigitte Krech (Brüssel) beteiligt.

Das Projekt untersuchte, basierend auf einer Auswertung der praktischen Erfahrungen der Gewerkschaftsvertreter, die Integration der Gewerkschaften aus den neuen Mitgliedsländern Polen, Tschechien und Slowakei auf der EU-Ebene. Im Rahmen des Projektes wurden im Sommer 2007 Gewerkschaftsvertreter aus den drei ausgewählten neuen EU-Mitgliedsländern zu ihren Erfahrungen und ihrer Einschätzung der eigenen Rolle auf der EU-Ebene befragt. Zusätzlich wurden Mitglieder des Sozialen Dialogs der EU (Vertreter von Gewerkschaften und Arbeitgebern), Vertreter der EU-Institutionen sowie Experten zur Rolle der Gewerkschaften auf der EU-Ebene interviewt. Zum Vergleich wurden mit Deutschland auch Gewerkschaften aus einem alten Mitgliedsland in die Analyse einbezogen.

Im vorliegenden Abschlussbericht sollen nun zentrale inhaltliche Ergebnisse zusammengefasst werden. Die folgenden beiden Abschnitte präsentieren einleitend einenDazu wird zunächst ein Überblick über den Forschungsstand zum Thema und über das Untersuchungsdesign des Forschungsprojektes präsentiert. Anschließend werden die Ergebnisse gegliedert in zwei thematische Blöcke gegliedert vorgestellt. Der erste Block beschäftigt sich mit der Fähigkeit der Gewerkschaften aus den Untersuchungsländern zu politischem Engagement und den konkreten Wegen ihrer Einflussnahme auf der EU-Ebene. Der zweite Block untersucht, inwieweit das Engagement auf der EU-Ebene in Form von Europäisierungstendenzen Rückwirkungen auf die nationalen Gewerkschaften hat. Im Resümee werden dann die zentralen Ergebnisse noch einmal zusammengefasst, bevor im Ausblick abschließend sowohl die Entwicklungsperspektiven für das EU-Engagement der Gewerkschaften aus den Untersuchungsländern als auch weiterer Forschungsbedarf aufgezeigt werden. Die Interviewergebnisse werden im Anhang dokumentiert.

Bestellen
Leider ist die Printversion der Studie vergriffen! Sie steht aber weiterhin als Download zur Verfügung!

Arbeitsmarktpolitik: Nachsteuern oder neu orientieren?

Seit Ende 2005 fördern die Hans-Böckler-Stiftung und die Otto Brenner Stiftung das „Wissenstransferprojekt“ Monitor...
Arbeitsmarktpolitik: Nachsteuern oder neu orientieren?
Die Holz- und Möbelindustrie in Ostdeutschland, AH 53 - Langfassung

Die Holz- und Möbelindustrie in Ostdeutschland, AH 53 - Langfassung

Die vorliegende Analyse begreift die Holz- und Möbelindustrie im Zusammenhang des Clusters Forst- und Holzwirtschaft. Diesem...