OBS Arbeitshefte

Marktordnung für Lobbyisten

Marktordnung für Lobbyisten

Wie Politik den Lobbyeinfluss regulieren kann

Autor/en: Andreas Kolbe / Herbert Hönigsberger / Sven Osterberg
Veröffentlichungsdatum: 05.12.2011
Bestellen
Leider ist die Printversion der Studie vergriffen! Sie steht aber weiterhin als Download zur Verfügung!

Der Lobbyismus in Deutschland bedarf zeitgemäßer Regeln. Seine Ordnung ist eine Herausforderung für die Demokratie. Doch die Demokratie in Deutschland hat ihr Verhältnis zu den großen Lobbys und ihren kleinen Lobbyisten bisher weder geklärt noch geordnet. Der Vorschlag der Otto Brenner Stiftung leistet einen Beitrag für diese Diskussion. Die Studie „Marktordnung für Lobbyisten“ nimmt Partei für die Demokratie und die demokratische Republik, den Souverän, das Parlament, den Primat der Politik und die legitime Interessenvertretung. Sie setzt sich von bloßen Forderungen nach noch mehr Transparenz ab und verlangt, fragwürdige Praktiken abzustellen. Im Zentrum der Studie steht das Verhältnis der Lobbyisten zum Parlament. Ziel ist die Stärkung der Interessenvertretung, die Stärkung der Politik und die Stärkung der Demokratie durch eine Revitalisierung des Parlaments.

Bestellen
Leider ist die Printversion der Studie vergriffen! Sie steht aber weiterhin als Download zur Verfügung!

Soziale Ungleichheit und politische Partizipation in Deutschland

Im Sommer 2010 protestierten mehrere zehntausend Menschen gegen den Neubau des Stuttgarter Hauptbahnhofes. Obwohl sich der...
Soziale Ungleichheit und politische Partizipation in Deutschland
Integrationshemmnis Leiharbeit

Integrationshemmnis Leiharbeit

Die Autorin unserer Studie, die Sozialwissenschaftlerin Sandra Siebenhüter, leuchtet in das Blackbox-System Leiharbeit...
Newsletter Anmeldung