Otto Brenner Stiftung

Rhein-Main-Runde am 29. September

In naher Zukunft werden Daten von Maschinen, Anlagen und Menschen unser Leben - in der Arbeit wie privat - in bislang unbekanntem Maße bestimmen. Die generierte Datenmenge ist vernetzt, flexibel, offen und geteilt (shared). Die damit verbundenen Vorteile haben aber auch ihre Schattenseiten: Hacking, Produktpiraterie bis hin zu Industriesabotage sind Symptome dafür, dass mit der wachsenden SystemKomplexität und dem zunehmenden Aufgabenspektrum auch die Unsicherheit bei der Produktion und den Dienstleistungen steigt. Von Störungen bei großen Steuerungssystemen für die Energiebranche, den Schienenverkehr, die Flugsicherung oder die Finanzdienstleistungen könnte die gesamte Wertschöpfungskette der produzierenden sowie der Dienstleistungsunternehmen im Rhein-Main-Gebiet besonders empfindlich getroffen werden. Deshalb müssen die Steuerungssysteme regelmäßig optimiert werden, – auch mit Hilfe von professionellen Hackern gegen die kriminelle Hackerszene – mit ständiger technischer Weiterentwicklung und nicht zuletzt mit mehr Erfahrungsaustausch unter den bereits Betroffenen. 

Wir laden herzlich ein zu unserer Veranstaltung

Wie sicher sind unsere Daten?
Folgen von Digitalisierung und zunehmender Internetnutzung auf die Datensicherheit

Im Gespräch zwischen Wissenschaft,

Prof. Michael Waidner, Direktor des Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT, Darmstadt,

und Praxis,

Carsten Froß, Dipl.-Verw.Wirt, Leiter des Referats Datenschutz und IT-Sicherheit der Stadt Frankfurt am Main, wollen wir die Herausforderungen für Datenschutz und Datensicherheit in der Region Frankfurt/ RheinMain erörtern und mit Ihnen diskutieren.

Die Moderation übernimmt Ernst-Ludwig Laux

Dienstag, 29. September 2015, 19:00 Uhr
main_forum (Vorstand der IG Metall)
Wilhelm-Leuschner-Straße 79
60329 Frankfurt am Main 

Vorstellung der Rhein-Main-Runde

Die Rhein-Main-Runde ist aus dem Bedürfnis entstanden, kontroverse Themen aus dem begrenzten gewerkschaftlichen und parteipolitischen Rahmen herauszuholen und dafür eine öffentliche Plattform zu schaffen, die eine lebendige Debatte auf breiter Grundlage ermöglicht.
Mit Veranstaltungen über aktuelle Themen sowie über Grundfragen unserer ökonomischen und gesellschaftlichen Ordnung möchte die Rhein-Main-Runde einen offenen Meinungsaustausch zwischen Wissenschaftlern/-innen, Gewerkschaftern/-innen, Politikern/-innen und Bürgern/-innen anregen.

Dabei stehen folgende Fragen im Vordergrund:

  • Wie lässt sich angesichts der Umwälzungen, des sozio-ökonomischen Strukturwandels und der sich beschleunigenden Internationalisierung aller Lebensbereiche die soziale und demokratische Grundverfassung unserer Gesellschaft sicherstellen?
  • Wie kann die soziale Dimension im europäischen Integrationsprozess bei dessen Gestaltung berücksichtigt werden?
  • Wie lassen sich die Arbeitsbeziehungen in Europa weiterentwickeln?

Sozialstaatlichkeit und Sozialpartnerschaft, Beteiligungsrechte und Chancengleichheit für alle, Teilhabe der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer am wirtschaftlichen Fortschritt sowie Beteiligungsrechte im Unternehmen sind die Ziele, denen sich die Rhein-Main-Runde verpflichtet fühlt.