Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier
Otto Brenner Stiftung Logo

Otto Brenner Newsletter

04/2018 – 12. November 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

es war, wie jedes Jahr, auch 2018 eine besondere Aufgabe und ein besonderer Tag für die OBS. Die Jury des „Brenner-Preises“ hatte die fast 600 Bewerbungen gesichtet und die besten Einreichungen ausgewählt, die Preise „vergeben“ und Gewinner festgelegt. Ende September hieß es dann wieder: Preisträger, Redaktionen oder Einreicher anrufen und die gute Nachricht überbringen, dass die Jury entschieden hat, und „Sie zu den diesjährigen Gewinnern zählen“. Menschen eine große Freude zu bringen und sie glücklich zu erleben, "den Preis" zu erhalten, ist auch für uns ein wunderbares Erlebnis.

Dass die namhafte Jury unseres Preises wieder eine bemerkenswerte Auswahl getroffen und exzellente PreisträgerInnen auszeichnen wird, können mehr als 400 Gäste bald in Berlin miterleben. Für alle, die nicht in Berlin mitfeiern können, streamen wir die Preisverleihung am 19. November ab 17:00 Uhr über unsere Webseite zum Preis.

Wieder verbinden wir unsere Preisverleihung mit einer medienpolitischen Tagung. Wir diskutieren mit namhaften ExpertInnen über „Rechtspopulismus und Medien“. Anlass ist das druckfrische Arbeitsheft von Bernd Gäbler über „AfD und Medien“.

OBS-Autor Bernd Gäbler hat vielfältige Erfahrungen im Umgang mit der AfD zusammengetragen, ausgewertet und zu „Lehren für die Praxis“ verdichtet.

Mit der medienpolitischen Tagung am 19. November starten wir die kritische Auseinandersetzung mit dem Arbeitsheft, das schon jetzt vorbestellt werden kann. Die Auslieferung vorbestellter Exemplare erfolgt parallel.

Wir danken für das Interesse an unserer Arbeit und freuen uns über Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

Das OBS-Team

(November 2018)

Preisträger 2018

Gewalt gegen Frauen, Pflegenotstand, Hass im Netz: das sind die Themen, die die Jury des Otto Brenner Preises in diesem Jahr mit Preisen auszeichnet. Den „Spezial“-Preis darf Albrecht von Lucke als journalistischer Aufklärer entgegennehmen.

Weitere Infos:

Zum Thema  Preisträger 2018

Aktuelle OBS-Publikationen

„AfD und Medien“

„Flucht ins Autoritäre“

Leipziger Autoritarismus-Studie

Seit 2002 beobachten Wissenschaftler der Uni Leipzig die Entwicklung autoritärer und rechtsextremer Einstellungen in Deutschland. Die Ergebnisse der neunten Befragungswelle sind als „Flucht ins Autoritäre“ veröffentlicht worden. Heinrich-Böll-Stiftung und Otto Brenner Stiftung haben das Projekt gefördert.

Zum Thema  „Flucht ins Autoritäre“

„Demoskopie, Medien, Politik“

Fußballjournalismus auf dem Prüfstand

BloggerInnen als JournalistInnen unterschätzt

Fast vergriffen: Restbestände älterer OBS-Arbeitshefte

Das AH 94 der OBS über „BloggerInnen“ ist weiterhin lieferbar; siehe Infos oben.

Alle anderen Arbeitshefte sind inzwischen vergriffen – abgesehen von zwei Ausnahmen. Restauflagen der Arbeitshefte 82 „Betriebsräte im Aufbruch“ und von AH 89 „Tarifkonflikte in den Medien“ sind noch vorhanden, Bestellungen weiterhin möglich.

Zum Thema  Fast vergriffen: Restbestände älterer OBS-Arbeitshefte

Kooperationen, Links, Tipps und Termine

Zum Thema

Öffentlichkeit für Europa! Medienwandel, Pressefreiheit und Medienpolitik
Konferenz Freitag, 30. November 2018 – Samstag, 01. Dezember 2018 in Potsdam

Programm der Tagung [PDF]

  • Wir sind Unterstützer des Deutschen Betriebsrätepreises. Die diesjährigen Preise wurden am 8. November in Bonn übergeben.

  • WSI Herbstforum 2018: Interessenvertretung der Zukunft – Perspektiven für eine Erneuerung der Arbeitsbeziehungen.
    20.-21.11.2018, Berlin Kalkscheune

  • Ausschreibung der Deutschlandstipendien der Universität Hamburg für 2019 vom 1. bis 23. November 2018.

  • Gesellschaftspolitischer Dialog: ARD, ZDF & Co.: Too Big to Fail? 27. November 2018, 19.00 Uhr, DGB-Bundesvorstand, Berlin. Anmeldungen bis 14. November 2018 an steffi.vogel(at)dgb.de.

  • Nervöser Vorschein – Journalismus nach Chemnitz und Köthen
    Volker Lilienthal, Journalistikprofessor an der Universität Hamburg, beschreibt in seinem Gastbeitrag für epd-Medien, wie der Journalismus einem zunehmenden Legitimationsdruck aus dem politisch rechten Spektrum ausgesetzt ist und wie Medienhäuser darauf reagieren.

  • Für ihren Report "Feindbild 'Lügenpresse' III: Schulterschluss der Gewaltbereiten" haben der Medienwissenschaftler Martin Hoffmann und die Politikwissenschaftlerin Pauline Betche im Auftrag des Europäischen Zentrums für Presse- und Medienfreiheit die Übergriffe in den Jahren 2017 und 2018 katalogisiert und verifiziert. [PDF-Download]

  • Sehtipp: Video zum medienpädagogischen Projekt #journalistenschule der Deutschen Journalistenschule.

  • Hörtipp: Die Waldbesetzung im Hambacher Forst ist zwar gesetzeswidrig, aber gesellschaftlich akzeptiert, meint Simon Teune, OBS-Autor und Protestforscher an der TU Berlin.

  • Lesetipp zum Cum-Ex-Steuerskandal: Warum es OK ist, dass wir das Leben von Superreichen finanzieren.

  • Lesetipp: OBS-Autor Marvin Oppong berichtet, wie RWE Wikipedia-Inhalte in Bezug auf den Hambacher Forst und Innogy abänderte.