Otto Brenner Stiftung

„ … und unseren täglichen Talk gib uns heute!“ OBS-Studie analysiert die politischen TV-Talkshows

Veranstaltungen

  • 16. MainzerMedienDisput: Am Vorabend des MedienDisputs (23.11.2011) steht die „Zerquatschte Republik“ im Zentrum des Interesses. Prof. Dr. Jürgen Falter und Dr. Michael Friedmann sowie der Autor der OBS-Studie zur Qualität von Talk-Shows“, Bernd Gäbler, werden eine Bilanz der täglichen Talkshow-Flut vornehmen. „"Jauchzet, Frohlocket, Hochpreiset – Die zerquatschte Republik"“ lautet der Titel der kritischen Runde im SWR-Funkhaus.
    Programm MainzerMedienDisput 2011

Zitate zur Studie

"Die Studie ist interessant, d.h. ich kann einzelne Phänomene, einzelne Tendenzen, da kann ich mir die Schuhe durchaus anziehen. Sie kommt bloß für meine Begriffe zu dem Ergebnis - ohne dass das da drinsteht, aber ich muss als Zuschauer zu dem Ergebnis kommen: eigentlich kann ich jede Talkshow vergessen oder auch jede Gesprächssendung. Und das glaube ich nicht."
Günther Jauch, Pressekonferenz am 5. September in Berlin

"Man kann einige Punkte aus der Studie aufgreifen, aber diese Generalthese, dass die Talks den Zenit überschritten haben – dafür sprechen die Fakten nicht."
Dr. Lutz Marmor, Intendant des NDR, Pressekonferenz am 5. September in Berlin

"Mich hat diese Studie nicht sonderlich beeindruckt."
Volker Herres, Programmdirektor Erstes Programm, Pressekonferenz am 5. September in Berlin

"Wenn wir uns nur auf die Talkshows verließen, würden wir die Leute im Stich lassen."
Ulrich Wilhelm, Intendant des Bayerischen Rundfunks, ZEIT 1. Sept. 2011

Informationen zur Studie

Karikaturen zum Thema "Talk"

© Gerhard Mester
© Gerhard Mester

  

Reaktionen zur Studie (Auswahl)