Aufstocker im Bundestag III

Eröffnungsbilanz der Nebenverdienste der Abgeordneten zu Beginn der 19. Wahlperiode

Erschienen am 02. Juli 2018
Autor: Sven Osterberg

Die OBS hat mit ihren Untersuchungen über Nebenverdienste und Nebentätigkeiten von Bundestagsabgeordneten viel Staub aufgewirbelt. Sowohl zur 17. als auch zur 18. Wahlperiode hat die Stiftung interessante Befunde veröffentlicht. Jetzt, zu Beginn der 19. Wahlperiode, legt sie die Eröffnungsbilanz zu den Angaben von 711 Abgeordneten vor. Überraschend: Obwohl die FDP wieder im Bundestag ist und die AfD neu hinzugekommen ist, scheinen sich die wichtigsten Trends zu bestätigen. Aber auch: Mit Blick auf Nebeneinkünfte sieht die neue AfD-Fraktion schon nach wenigen Monaten ziemlich „alt“ aus.

Informationen zum Arbeitspapier

  • OBS-Pressemitteilung vom 02. Juli 2018: "OBS-Studie: Mehr als 200 Bundestagsabgeordnete „stocken“ ihre Diäten auf" [PDF] [OBS-Presseportal]

Arbeitspapier 31 online lesen

Cover-Karikatur

Zum Thema  Cover-Karikatur
  • Zum Vergrößern der Karikatur auf das Bild links klicken
  • Karikatur in voller Auflösung herunterladen [jpg – 2677px × 2270px, 1,3MB]
  • Abdruck: honorarpflichtig - bei Interesse Rückfragen bitte an Gerhard Mester: mester-kari[at]gmx.de

Der Autor

Zum Thema  Der Autor

Sven Osterberg
Telefon: 0160/98286708

Email: sven(at)praxis-osterberg.de

Sven Osterberg, geboren 1971, arbeitet als Sozialwissenschaftler und Publizist in Berlin. Ausbildung zum Industrieelektroniker. Anschließend Studium der Soziologie, Politischen Wissenschaften und Sozialwissenschaften an der FU Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin. Gründungsmitglied und von 2006 bis 2015 Mitglied der Geschäftsführung des Netzwerks Nautilus Politikberatung. Tätig vor allem auf dem Gebiet der quantitativen und qualitativen Diskursanalyse.

Weitere OBS-Publikationen zum Thema