2019/01 | Regionale Fachkräfteprojekte in Sachsen

Projektnehmer: IMU - Institut Berlin GmbH

Projektende: 29.02.2020

Projektkategorie: Fachkräfte/demografischer Wandel

Die IMU Institut Berlin GmbH wird bei der Durchführung Regionaler Fachkräfteprojekte in Sachsen unterstützt, die im Rahmen der Fachkräfterichtlinie des Landes realisiert werden: 

  • Fachkräfteallianz (FKA) Leipzig „Fachkräftesicherung im demographischen Wandel – Demographiesensible Personalstrategien im digitalen Wandel der Metall- und Elektroindustrie in Leipzig“.
  • FKA Chemnitz „Gute Arbeit zur Fachkräftesicherung im demographischen Wandel – Personal- und Arbeitsstrategien im digitalen Wandel der Metall- und Elektroindustrie in Chemnitz“.
  • FKA Vogtland „Fachkräftesicherung und Gute Arbeit im demographischen und industriellen Wandel – fachliche Begleitung eines Betriebsräte-Netzwerks als Instrument zur Fachkräftesicherung im demographischen Wandel des Vogtlands“.
  • FKA Mittelsachsen „Gute Arbeit zur Fachkräftesicherung im demographischen Wandel – Nachhaltige Personal- und Arbeitsstrategien in der Gesundheits- und Pflegebranche im Landkreis Mittelsachsen“.
  • Fachkräfteallianz (FKA) Erzgebirge „Gute Arbeit im demographischen und digitalen Wandel – Personal- und Arbeitsstrategien zur Fachkräftesicherung in der Metall- und Elektroindustrie sowie der Textilindustrie im Erzgebirge“.

Alle Teilprojekte beschäftigen sich nach wie vor hauptsächlich mit Maßnahmen der Personalentwicklung zur Sicherung des Fachkräftebedarfs, indem die beteiligten Unternehmen (KMU) beispielsweise zu Fragen der Fachkräftegewinnung und –bindung, des demographischen Wandels und der Auswirkungen der Digitalisierung sensibilisiert bzw. informiert werden. Ansprechpartner sind hier vor allem Betriebsräte und Experten in den Unternehmen, die zu den genannten Themen qualifiziert und so zu kompetenten Gesprächs- und Verhandlungspartnern in den Betrieben werden sollen. Die konkrete Umsetzung sieht im Wesentlichen die Etablierung systematischer Kommunikations- und Kooperationsstrukturen für Betriebsräte und betriebliche Know-how-Träger vor und führt durch diverse Workshops zum Aufbau eines Expertennetzwerks in den jeweiligen Regionen (aber auch zwischen diesen). Schließlich ist vorgesehen, Informationsmaterialien zum Thema für die Teilnehmer zusammenzustellen und die durchgeführten Workshops sowie insgesamt die Ergebnisse der Projekte auszuwerten und zu dokumentieren.