2020/10 | Kurzstudie „Strukturpolitische Instrumente der Nachwendezeit in Ostdeutschland – praxisorientierte Schlussfolgerungen für die Gestaltung von Transformation“

Projektnehmer: Alrun Fischer – Beratung für Betriebsräte

Projektende: 30.09.2020

Projektkategorie: Studien/Evaluationen

Alrun Fischer – Beratung für Betriebsräte erarbeitet einer Studie, die Instrumente der Arbeitsmarkt- und Strukturpolitik, welche nach der Wende in Ostdeutschland beim Umbau der Wirtschaft zur Anwendung kamen, zusammentragen und hieraus Empfehlungen für die aktuellen Herausforderungen der industriellen Transformation ableiten soll.
Hierbei ist vorgesehen, vorwiegend mit dem Instrument der Literaturrecherche bzw. Auswertung vorhandenen Materials zu arbeiten, ergänzend sollen einige Experteninterviews durchgeführt werden. Folgende Themenbereiche bzw. Bausteine sind geplant:

  • Grundannahmen und Leitmotive der Arbeitsmarkt- und Strukturpolitik in Ostdeutschland nach der Wende, Reflexion und Diskussion.
  • Darstellung ausgewählter Instrumente, die damals zum Einsatz kamen und Betrachtung aus dem Blickwinkel verschiedener Aspekte.
  • Betrachtung einzelner Modellprojekte wie „Chemnitzer Modell“, Mitarbeiterbeteiligungen etc.
  • Möglichkeiten der Förderung einer „Transformationskultur“.
  • Ableitung von Handlungsempfehlungen für aktuelle und zukünftige Entwicklungen.

Die Studie soll in geeigneter Form veröffentlicht werden.