2020/04 | Dokumentation der Tätigkeit des Neue Arbeit Chemnitz e. V. seit dessen Gründung - Buchprojekt

Projektnehmer: Neue Arbeit Chemnitz e.V.

Projektende: 31.12.2020

Projektkategorie: Studien/Evaluationen

Der Neue Arbeit Chemnitz e. V. erarbeitet mit Hilfe eines externen Auftragnehmers eine Dokumentation, die die Arbeit des Vereins von dessen Gründung Anfang der 90er Jahre bis heute in Buchform darstellen soll; eine derartige Dokumentation kann exemplarisch für die Tätigkeit einer sogenannten ABS-Gesellschaft stehen und damit einen wertvollen Beitrag zum 30. Jahrestages des Mauerfalls leisten. 
Die konkrete Umsetzung des Vorhabens ist nicht in Form einer klassischen Recherche vorgesehen, vielmehr soll das für die Dokumentation erforderliche Material im Rahmen sogenannter „Erzählsalons“, also Runden von jeweils mehreren Beteiligten, Zeitzeugen, Kooperationspartnern etc. erarbeitet werden. Der Vorteil dieser Recherchetechnik ist zum einen die erinnerungsfördernde Gruppendynamik, zum anderen die Wirkung der Erzählsalons als quasi öffentliche Foren des Austauschs an sich. Die dort geführten Gespräche werden mitgeschnitten und bilden dann das Ausgangsmaterial für die Dokumentation, die schließlich in Buchform veröffentlicht werden soll.

Vorabbroschüre: "Auch wer nichts verdient verdient Respekt." Wie ein Verein versuchte, neue Arbeit zu stiften.  – Geschichte(n) des Vereins Neue Arbeit Chemnitz e.V. [PDF]