2019/03 | Branchendialog Holz

Projektnehmer: IMU - Institut Berlin GmbH

Projektende: 16.08.2019

Projektkategorie: Fachkräfte/demografischer Wandel

Die IMU Institut Berlin GmbH führte gefördert von der Stiftung Neue Länder eine Fachtagung mit dem Titel Beschäftigungs- und fachkräfteorientierter Branchendialog Holz 2019 durch.
In Brandenburg, das ein sehr waldreiches Land ist, hat sich in den letzten Jahrzehnten eine erfolgreiche holzverarbeitende Industrie entwickelt, deren Betriebe in aller Regel im ländlichen Raum angesiedelt und insofern jeweils von großer regionaler Bedeutung gerade auch für den Arbeitsmarkt sind. Im Landkreis Baruth liegt das Zentrum dieses Branchenclusters, das eine durchgängige Wertschöpfungskette hat und über seine größeren Betriebe in internationale Konzerne und somit in den Weltmarkt eingebunden ist. Nicht zuletzt aufgrund der Nähe Berlins rückt die Frage des zukünftigen Fachkräftebedarfs und der erforderlichen Qualifikationen in den Fokus, die durch Faktoren wie den demographischen Wandel, die Digitalisierung, die Konkurrenz um Arbeitskräfte verbunden mit den jeweiligen Arbeitsbedingungen beeinflusst wird.
Um diese Entwicklungen aufzuzeigen, zu diskutieren und entsprechende Strategien zu entwickeln realisierte das IMU Institut eine Fachtagung, zu der Vertreter der Unternehmen, der Politik, der Arbeitnehmer, von Arbeitgeberverband und Gewerkschaft, der Wirtschaftsförderung, der Agentur für Arbeit und der relevanten Hochschulen eingeladen wurden. Ziel war es 1. die Beteiligten für die beschäftigungsbezogenen Herausforderungen zu sensibilisieren, 2. Wege zur Fachkräftesicherung und -entwicklung zu erarbeiten und 3. die Kommunikation zwischen den Beteiligten zu fördern und zu institutionalisieren. Die Dokumentation der Veranstaltung ist auf der Website der IMU Institut Berlin GmbH abrufbar.